Probleme, Ursachen und deren Behebung 

Wenn ein Problem mit der Wasserqualität aufgetreten ist, sollte generell überprüft werden:
  • Ist der pH-Wert in Ordnung?
    Empfehlung: 7,0 -7,4
  • Ist der Filter sauber?
    Sandfilter: Rückspülen
  • Kartuschenfilter: Auswaschen
    Kieselgur - Anschwemmfilter: neu Anschwemmen
  • Ist das Umwälzsystem in Ordnung?
    Läuft die Umwälzpumpe mindestens 6 Stunden/Tag?
    Ist der Vorfilter und der Skimmerkorb frei von grobem Schmutz, z.B. Laub?
  • Ist die Frischwasserzufuhr ausreichend?
    Empfehlung: wöchentlich 3 - 5 % Frischwasser zusetzen, das entspricht einer Rückspüldauer bei Sandfiltern von ca. 5 min
Problem: Mögliche Ursache: Abhilfe:
Grünes, trübes oder milchiges Wasser
  • Zuviel Organische Belastungsstoffe im Wasser
  • Zu wenig Desinfektionsmittel
  • Gestörte Filterfunktion
  • pH-Wert messen und gegebenenfalls auf 7,0 - 7,4 einstellen
  • Stoßchlorung  durchführen
  • Umwälzpumpe mindestens 24 Stunden durchgehend laufen lassen
  • Bei Sandfilteranlagen: zur besseren Trübungsentfernung zusätzlich Flockungsmittel in den Skimmer legen
  • Zur Prophylaxe: anschließend die doppelte Menge Algenverhütungsmittel ins Schwimmbadwasser geben
  • Regelmäßig Flockmittelkartusche zur Entfernung von Phosphat aus dem Wasser verwenden
Boden oder Wände werden glitschig, Algen
  • Algenwachstum (besonders in Gewitterperioden)
  • Zu wenig Algizid im Wasser
  • Wasser enthält Phosphat (Algennahrung)
  • pH-Wert messen und gegebenenfalls auf 7,0 - 7,4 einstellen
  • Stoßchlorung  durchführen
  • Algen mechanisch von Boden und Wänden wegbürsten und aufwirbeln und möglichst vollständig absaugen. Filter rückspülen bzw. reinigen
  • Bei Sandfilteranlagen: zur besseren Trübungsentfernung zusätzlich eine Flockmittelkartusche in den Skimmer legen
  • Zur Prophylaxe: anschließend die doppelte Menge Algenverhütungsmittel ins Schwimmbadwasser geben
  • Regelmäßig Flockungsmittel zur Entfernung von Phosphat aus dem Wasser verwenden
Chlorgeruch, Augenreizung Nicht abgebaute organische Substanzen (Chloramine) infolge zu geringer (!) Chlordosierung, meist unterstützt durch einen zu hohen pH-Wert
  • Chorgehalt im Wasser überprüfen. Bei einem Wert unter 0,3 mg/l freies Chlor Stoßchlorung durchführen
  • Anschließend erhöhte Frischwasserzufuhr durch längeres Rückspülen
  • Regelmäßig Flockungsmittel zur Entfernung organischer Stoffe verwenden
Beckenwände sind rau, trübes oder milchiges Wasser Kalk ist ausgefallen, weil der pH-Wert oder die Temperatur zu hoch gewesen sind
  • Zuerst Kalk mechanisch von Boden und Wänden wegbürsten und Kalkausfällungen am Beckenboden mit Bodensauger entfernen.
    Falls Kalk mechanisch nicht entfernbar ist: Wasser ablassen, reinigen
  • Zur Verhinderung von weiteren Kalkausfällungen: Kalklöser dem Beckenwasser hinzufügen.
Korrosion an metallischen   Anlagenteilen pH-Wert zu niedrig und / oder hoher Chloridgehalt
  • pH-Wert auf mindestens 7,2 erhöhen
  • Frischwasserzufuhr erhöhen
  • Keine Salzsäure zur pH-Wert-Senkung verwenden
Grünes, klares oder braunes Wasser Eisen im Wasser, Brunnenwasser enthält fast immer Eisen
  • pH-Wert auf 7,0 - 7,4 einstellen
  • Flockungsmittel zur Eisenentfernung zugeben
Schwarze Flecken auf Beckenfolie, grüne Haare Kupfer im Wasser, hervorgerufen z.B. durch Korrosion oder kupferhaltige Algizide
  • Flockungsmittel zur Kupferentfernung zugeben

 zurück                   home